Ihre Gefühle & Gedanken.

REFLECT

Sie nehmen in Ihrer Arbeit oder in Ihrem Arbeitsumfeld wahr, dass etwas nicht stimmig ist. Solche Gefühle und Gedanken sind Anzeichen dafür, dass Veränderungen notwendig sind, um Verbesserungen zu erreichen. Welche Gefühle und Gedanken sind Anzeichen, die Sie beachten sollten; und können Anlässe sowie Motivation für Coaching sein?

Mit meinen beispielhaften Beschreibungen solcher Wahrnehmungen, als Coachinganlässen zu den Kernthemen:

  • „Konflikte & Krisen“ bewältigen und vermeiden,
  • „Potentiale“ erkennen & fördern,
  • „Entscheidungen“ richtig treffen & umsetzen,
  • „Ursachen & Wirkungen“ verstehen und leben,

lade ich Sie ein für sich zu hinterfragen, welche Lösungsmöglichkeiten und welchen Nutzen Coaching für Sie bietet.

Coachinganlässe zu diesen Kernthemen sind persönlich & individuell, mit Fokus auf: Konflikte, Führung, Karriere, Entscheidungen, Change & Diversity. In einem kostenfreien Vorgespräch erarbeiten wir und stellen gemeinsam fest, welche Anlässe persönlich & individuell bestehen und mit welchem Hauptfokus ein Coaching erfolgt.

Zugegeben! Es sind wirklich viele Punkte. Doch wie kann jemand seine Gefühle und Gedanken an nur einem Überbegriff, wie beispielsweise „Konflikt“ hinterfragen?

„Konflikte & Krisen“ bewältigen und vermeiden

  • Sich überfordert fühlen, als Ausdruck von Stress durch Leistungsdruck.
  • Sich gestört fühlen, als Anzeichen von Stress durch Menschen.
  • Sich missachtet fühlen, als Ursache von Mobbing.
  • Sich ausgegrenzt fühlen, aufgrund von Ressentiments anderer.
  • Sich gekränkt fühlen, wegen Übergriffen oder Eingriffen in den eigenen Arbeits-, Kompetenz- und Verantwortungsbereich.
  • Sich traurig fühlen, als Folge eines Verlustes im privaten Umfeld, mit negativer Wirkung auf die Arbeit.
  • Sich gering geschätzt fühlen, als Anzeichen für einen eigenen geringen Selbstwert.
  • Sich blockiert fühlen, wegen Ängsten vor persönlichen negativen Auswirkungen von Veränderungen.
  • Sich eingeengt fühlen, als Ausdruck eines unerfüllten hohen Anspruchs an sich selbst.

Nutzen durch Coaching

  • Stärken einer guten Arbeitskultur, durch schaffen eines Fokus auf „Arbeit vs. Politik“ (im Sinne von Abkehr und Abwehr von Intrigen) mit dem Ziel von Leistungsverbesserungen der (Zusammen-)Arbeit.
  • Schaffen einer Veränderungskultur, die Betroffene zu Beteiligten macht; und durch einen richtigen Umgang mit Chancen & Risiken zu erfolgreichen Ergebnissen und Prozessen von Veränderungen führt.
  • Fördern von Verständnis & Offenheit für Zugehörige zu Minderheiten, um durch Abbau von Barrieren die Zusammenarbeit zu stärken.
  • Trennen scheinbarer Sachprobleme von Beziehungsproblemen; und Begleiten der Lösung von Beziehungsproblemen mittels eigener Befähigung und Kraft der Beteiligten.
  • Schaffen eines Verständnisses für eine Entstehung von Konflikten sowie für diese ursächlichen Missverständnisse und Beziehungsprobleme; und Begleiten der eigenständigen Beziehungsklärung und Bewältigung bestehender Konflikte.
  • Befähigen von Krisen Betroffener mittels Begleitung zur eigenständigen Krisenbewältigung und zukünftigen Krisenvermeidung.

„Potentiale“ erkennen & fördern

  • Sich unterfordert fühlen, als Anlass seine eigene Karriere (weiter) zu entwickeln.
  • Sich unsicher fühlen, als Ausdruck des eigenen Bedürfnisses Krisen sicherer vermeiden & besser bewältigen zu können.
  • Sich gefordert fühlen, als Anzeichen eigener Motivation, mit Anforderungen & Belastungen besser umgehen zu können.
  • Sich nicht einfühlsam & sensibel genug fühlen, als Grundlage, soziale Kreativität bei Problemlösungen mit Menschen in der Arbeit (weiter) zu entwickeln und die eigene Wahrnehmung von „Konflikten & Krisen“ zu stärken.
  • Sich in seiner (Führungs-/ Fach-)Rolle nicht sicher fühlen, als Ausgangspunkt für Ermutigung und Training, nicht genutzte und vorhandene Handlungsspielräume richtig auszufüllen.

Nutzen durch Coaching

  • Stärken der eigenen Karriere, durch Begleiten der Suche nach neuen Entwicklungsmöglichkeiten im Beruf oder Ausbau der aktuellen Position, mit realistischer eigener Auseinandersetzung.
  • Ermitteln des eigenen (Karriere-)Standortes und Erkennen der eigenen Interessen & Potentiale, durch Fördern und Begleiten der Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion.
  • Feststellen der Passung mit (Arbeits-)Umwelten, in denen Interessen und Potentiale platziert und ausgebaut werden können, mittels Hinterfragen und Begleiten des Abgleiches.
  • Feststellen von notwendigen (Weiter-)Bildungsinhalten, und Planen des Erwerbs, mit Blick auf angestrebte Funktionen und Rollen, durch Begleiten der Erarbeitung und Umsetzung.
  • Flexibilisieren des Coping – Verbessern des eigenen Umgangs mit Anforderungen und Belastungen in der Arbeit, z.B.: sich besser informieren, besser vorbereiten, leichter entspannen und Anforderungen verdrängen – durch Begleiten zur besseren Selbstwahrnehmung und bewussten Veränderung.
  • Erweitern von Managementkompetenzen – besonders Soziale Kompetenzen, z.B.: richtig führen, informieren, kommunizieren – durch Hinterfragen und Begleiten bewusster Veränderungen.
  • Stärken der eigenen Rolle, durch Begleitung zu einem besseren Verständnis der eigenen Rolle und deren Intensivierung und Erweiterung – Verbesserung des Selbstmanagements.

„Entscheidungen“ richtig treffen & umsetzen

  • Sich überfordert fühlen, als Ausdruck von Stress durch Entscheidungsdruck.
  • Sich unzufrieden fühlen, als Ursache von Entscheidungsergebnissen mit negativen Auswirkungen.
  • Sich unsicher fühlen, wegen unübersichtlichem Entscheidungsgebiet und großer Tragweite.

Nutzen durch Coaching

  • Schaffen eines Verständnisses für richtiges Entscheiden – z.B. mit Blick auf: einsam vs. gemeinsam, eilig vs. überlegt, gleich vs. priorisiert – mittels Begleitung im eigenen Erkenntnisprozess von EntscheiderInnen.
  • Stärken von Entscheidungen mit großer Tragweite und deren erfolgreichen & nachhaltigen Umsetzung, durch Begleiten von EntscheiderInnen im Entscheidungs- und Umsetzungsprozess.

„Ursachen und Wirkungen“ verstehen & leben.

  • Sich unaufmerksam fühlen, als Ausdruck, (Aus-)Wirkungen eigenen Handelns oder Entscheidens nicht gesehen zu haben.
  • Sich unsicher fühlen, Ursache-Wirkungs-Beziehungen eigenen Handelns oder Entscheidens nicht richtig wahrzunehmen.

Nutzen durch Coaching

  • Schärfen des eigenen Bewusstseins über Ursache-Wirkungs-Beziehungen, durch Hinterfragen und Erörtern mit Einbringung von Aussen-Perspektiven.
  • Verbessern von Handlungs- und Entscheidungsergebnissen, durch Begleiten der Nutzung eines neu erworbenen Verständnisses von Ursache-Wirkungs-Beziehungen in Umsetzungsprozessen.
  • Stärken der eigenen Umsetzungs- und Entscheidungskraft, durch Erreichen besserer Selbstwahrnehmung und Selbstreflexion.

Ist Coaching Ihr Weg? >>

WhatsApp
E-Mail
Twitter

Visit Us
Xing
LinkedIn

Facebook

Facebook